Journaldienst:
Ziel ist das Bereitstellen eines offenen Raumes, den die Jugendlichen individuell nützen können. Die MitarbeiterInnen stehen dabei als Ansprechpersonen zur Verfügung. Es gibt daher auch die Möglichkeit sozialarbeiterische Hilfestellungen in Anspruch zu nehmen. Das Setzen gezielter Indoorangebote dient auch zur Vernetzung verschiedener Cliquen und kann außerdem zur Entstehung von neuen Gruppen beitragen.

Mädchen/Burschentag:
Ziel eines geschlechterbezogenen Settings ist die Unterstützung von Jugendlichen bei einer reflektierten Ausbildung ihrer Geschlechterrollen, sowie der Abbau beiderseitiger geschlechterspezifischer Benachteiligungen und rollenbezogener Vorurteile. Gruppenarbeit mit offenen, geschlechterhomogenen Gruppen ermöglicht Raum für geschlechtersensible und intime Themen.

Proberaum:
Der Proberaum bietet Jugendlichen aus dem 20. Bezirk die Möglichkeit ihre Freizeit kreativ und produktiv zu gestalten – dabei sollen durch das Schreiben von eigenen Texten vor allem Selbstreflexion und die Reflexion des sozialen Umfelds gefördert werden.
Die Möglichkeit, einen selbst verfassten Text niederschreiben, aussprechen und diesen nach der Aufnahme auch immer wieder abspielen und hören zu können, kann als Druckausgleich (durch die Anstrengung beim Einsingen oder –rappen) dienen und ist außerdem ein guter Anknüpfungspunkt für weitere Beratungs- oder Beratungsgespräche.
Die Einschulung der Jugendlichen auf das technische Equipment und ihre Einbindung in sämtliche Arbeitsschritte bei einer Aufnahme ist ebenfalls ein wesentlicher Teil der Arbeit im Proberaum: dadurch, dass die Entwicklung eines Liedes eng mit den technischen Anforderungen des Tonstudios einhergeht, wird diese Technik für die Jugendlichen greifbar und sie lernen verschieden Arbeitsbereiche im Zusammenhang mit Medien kennen.
Das übergeordnete Ziel der Arbeit im Proberaum ist es, die Jugendlichen so zu schulen, dass sie den Raum selbstständig nutzen können.

Einzelfallarbeit
Die Diversität und Niederschwelligkeit unserer Angebote bilden die Basis für den Aufbau und die Pflege vertrauensvoller Beziehungen zur Zielgruppe. Einzelfallarbeit besteht aus bedarfsgerechten und individuell abgestimmten Unterstützungsangeboten, welche darauf abzielen, Handlungsspielräume zu erweitern, Lebenslagen zu verbessern und Selbstaktivierung bzw. Selbstorganisation zu fördern. Die Hilfeleistung kann kurz-, mittel- u. langfristig erfolgen. Informell - spontane Orientierungsgespräche, professionelle psycho-soziale Beratung und Bereitstellung gesicherter Informationen, Begleitung bei Behördengängen, Weitervermittlung an spezialisierte Institutionen und generell schnell verfügbare und unkomplizierte Hilfestellung bei Lebens- u. Alltagsbewältigung stehen im Zentrum unserer Einzelfallarbeit.